LÖSCHZUG WALHEIM

FREIWILLIGE FEUERWEHR AACHEN

Martinszug

Schon über viele Jahre hinweg übernimmt der Löschzug Walheim die Organisation des Walheimer Martinszuges, der eine große Beliebtheit nicht nur bei den Kindern hat. Jedes Jahr im November ist es dann soweit, wenn unzählige Kinder einzeln oder als Schulklasse zusammen mit Eltern und Verwandten mit bunten Laternen durch die Straßen von Walheim ziehen; allen voraus der Martin auf seinem Pferd. Eine Kapelle spielt dabei Martinslieder, zu denen gesungen wird bis der Zug schließlich sein Ende am Martinsfeuer auf dem Platz am Jakob-Büchel-Haus in der Prämienstraße erreicht hat. Dort erhalten die Kinder dann ihren Weckmann und können sich mit ihren Familien am Feuer aufhalten.

Damit der Martinszug in seiner Form stattfinden kann, sind seitens der Feuerwehr einige Maßnahmen erforderlich. Da die teilnehmenden Kinder am Ende des Zuges ihren Weckmann haben wollen, muss im Vorfeld zunächst festgestellt werden wie viele Weckmänner nötig sind, damit kein Kind leer ausgeht. Darum findet ca. einen Monat vor dem Martinszug eine große Sammelaktion statt, bei der die Mitglieder des Löschzuges in Zweiergruppen in jeder Straße Walheims von Haustüre zu Haustüre gehen, um dort bei Interesse Karten für die Weckmänner gegen eine Spende zu verteilen. Anhand der Anzahl der ausgegebenen Karten ist nun ersichtlich, wie viele Weckmänner beim Bäcker bestellt werden müssen. Die gesammelten Spenden der Walheimer Bürger werden dabei verwendet um die Weckmänner zu bezahlen und um weitere Kosten für den Martinszug zu decken.

Außerdem muss bereits vor dem Martinszug die Musikkapelle bestellt werden, eine Absprache mit der Schulleitung der Grundschule getroffen werden sowie eine Sperrung des Platzes am Jakob-Büchel-Haus beantragt werden, damit das Martinsfeuer dort stattfinden kann.
Am Tag des Martinszugs haben die Walheimer Feuerwehrleute dann alle Hände voll zu tun. Bereits am Nachmittag wird das Martinsfeuer vorbereitet, indem das brennbare Material (Holzlatten) zu einem Haufen zusammengestellt wird, dessen Größe aufgrund der Gefahr durch Funkenflug im Rahmen bleiben muss. Weiterhin wird ein Glühweinstand errichtet, an dem nach dem Martinszug für Erwachsene Glühwein und für Kinder ein Kinderpunsch angeboten wird. Auch ein Flutlichtmast muss aufgebaut werden, damit an der Ausgabe der Weckmänner genügend Licht vorhanden ist.

Während des Martinszuges muss dann ein Teil der Löschzugmitglieder für die Absicherung des Martinspferdes, für die Zugsicherung allgemein sowie für die Sperrung von Straßenabschnitten sorgen, damit der Zug ungestört und ohne Gefährdung passieren kann. Für besonders gefährliche Kreuzungen und Straßen wird die Sperrung mithilfe unserer Feuerwehrfahrzeuge vorgenommen. Der andere Teil der Kameraden ist derweil damit beschäftigt, das Feuer vor Ankunft des Martinszuges zu entzünden und die Ausgabe der Weckmänner vorzubereiten. Nachdem der Zug das Martinsfeuer erreicht hat muss dann die Sicherung und Beaufsichtigung des Feuers sowie die Ausgabe von Weckmännern und Glühwein durchgeführt werden, bis schließlich am Ende noch das Restfeuer abgelöscht und der Platz in seinen Ausgangszustand versetzt werden muss, da bereits am folgenden Morgen dort der Wochenmarkt stattfindet.

Über den Walheimer Martinszug hinaus übernimmt eine Abordnung des Löschzuges außerdem die Brandsicherheitswache beim Martinszug Oberforstbach sowie beim Martinszug des katholischen Kindergartens Pastor-Franzen-Straße in Walheim. Alle drei Martinszüge finden an unterschiedlichen Tagen statt.

© Löschzug Walheim 2015-2019